Integrative Förderung

Integrative Förderung / IF

Unsere integrativ tätigen Heilpädagoginnen und Heilpädagogen unterstützen und beraten Lehrpersonen, Schüler/innen und Eltern bei Lernschwierigkeiten, Problemen im Klassenverband, Verhaltens- und sozialen Schwierigkeiten. Sie arbeiten – in der Regel auf Wunsch der Klassenlehrkraft – in der Klasse mit, beobachten den Unterrichtsverlauf oder einzelne Kinder. Manchmal betreuen und fördern sie ein Kind oder eine Gruppe in einem speziell dafür eingerichteten Raum, meist aber im Klassenzimmer. Gemeinsam mit der Lehrperson (oft auch mit den Eltern, den Logopäd/innen, den Psychomotoriktherapeut/innen, der Erziehungsberatung, dem Gesundheitsdienst, dem Jugendamt etc.) erarbeiten die IF-Lehrkräfte der Situation angepasste Lösungsvorschläge.

Benötigt ein einzelnes Kind über längere Zeit die Unterstützung der IF-Lehrkraft, meldet die Klassenlehrperson das Kind mit der Einwilligung der Eltern auf der Erziehungsberatung an.

Wenn die IF-Lehrkraft über längere Zeit in einer Klasse mitarbeitet, werden die Eltern über Grund und Ziele informiert.

Während der ganzen Dauer des Auftrages arbeiten Lehrperson und IF-Lehrkraft eng zusammen. Ziele und Verlauf der Arbeit werden regelmässig besprochen.

Weitere Informationen unter www.artikel17.ch