Absenzen und Dispensationen

Auszug aus dem Volksschulgesetz, Art. 32
1.  Die Eltern oder deren Vertreter sind verpflichtet, die Kinder regelmässig zur Schule zu schicken.
2.  Wer ein Kind, für dessen Schulbesuch er verantwortlich ist, schuldhaft nicht zur Schule schickt, ist strafbar. Die Volksschulkommission hat in diesem Fall nach Anhören der Betroffenen Anzeige zu erstatten.

Dispensationen
Berufliche Gründe der Eltern, unterschiedliche Ferienregelung bei Kindern in verschiedenen Schulen, Verlegung der Ferien bedingt durch berufliche Gründe der Eltern; max. 2 Wochen pro Jahr.
Spätestens 4 Wochen  vor Abwesenheitsbeginn schriftliches Gesuch an die Schulleitung mit Bestätigung des Arbeitgebers.

Schnupperlehre
In der Regel nur während der Ferien. Wenn es vom Betrieb her nicht anders geht, sind Ausnahmen möglich.
Spätestens 2 Wochen vor Beginn schriftliches Gesuch an die Schulleitung mit Bestätigung des Betriebs.

Freie Halbtage
Ohne Angabe von Gründen zur Verfügung der Eltern. Die Schule wünscht, dass besondere Schulanlässe wie Sporttage, Projekte etc. nicht betroffen werden.
Spätestens 3 Tage vor Bezug schriftliche Mitteilung an die Klassenlehrkraft. Wer einen freien Halbtag bezieht, hält sich während dieser Zeit nicht auf dem Schulareal auf.

Unvorgesehene Absenzen (Entschuldigung)
Krankheit, Unfall des Kindes oder in der Familie, Arzt- und Zahnarzttermine, amtliche Aufgebote.
Meldung (Entschuldigung) an die Klassenlehrkraft