Projekte

Extra-klasse Bethlehemacker

Extra-klasse ist ein spezielles, niederschwelliges und flexibles Angebot des Schulstand­ortes Bethlehemacker für einzelne Kinder, die dringend auf eine regelmässige Betreuung ausserhalb der Regelklasse angewiesen sind.
Weitere Informationen

artLABOR – Künstleratelier in der Schule Bethlehemacker

Durchgeführte Projekte im schulischen Bereich:

artLABOR by kidswest – «GIB MIR EIN ZEICHEN»! Mit Anne Pranz

Im artLABOR Atelier KG2 Zelgstrasse 15
Mit der Lehrerin Sibylle Hostettler und ihrer 3.&4. Klasse der Primarschule Bethlehemacker Bern
Die Projektpräsentation «GIB MIR EIN ZEICHEN!» mit Anne Pranz, Sibylle Hostettler & Kindern der 3.&4. Klasse der Bethlehemacker Schule war fantastisch! Bei 5 eingerichteten Work-Stationen durften die Besucher-innen selber gestalten und diese Gelegenheit wurde ausgiebig und mit Freude genutzt! Mit viel Energie, Freude und Stolz zeigten die Schüler-innen den Besuchern ihre erlernten Techniken. Es war sehr schön wie sich die vielen Erwachsenen ins freie Gestalten vertieften! Diese Bestätigung tat den Kindern sichtlich gut. Man könnte sich direkt überlegen, artLABORs auch für die Eltern einzurichten ;))
Link zum Blog – http://kidswest.blogspot.ch/search/label/artLABOR%20Bethlehemacker

Durchgeführte Projekte im ausserschulischen Bereich:

«GRUSELBAHN» im kidswest Atelier Mit David Zehnder

Das Projekt kidswest ist ein Kunst-Atelier das für alle Kinder in Bern West (5-17 Jahre) jeden Mittwochnachmittag von 15-18h gratis zugänglich ist.
Wie jedes artLABOR- und kidswest Projekt mündete auch die Eröffnung der «GRUSELBAHN» in ein grosses Fest. Die Stimmung auf dem Gruselbahngelände war ausgelassen und an den verschiedenen Stationen draussen im Freien und drinnen im Atelier herrschte bereits kurz nach der Eröffnung quirliges Treiben. Eigentlich müssten die kidswest Kids mit dem nicht abbrechenden Zustrom der vielen gruselwilligen Gäste überfordert sein. Aber sie sind so enthusiastisch und haben die Lage bestens im Griff…

Link zum Blog – http://kidswest.blogspot.ch/search/label/GRUSELBAHN

Flamme- und Brünnen-Znüni mit Elternmitwirkung

Seit Herbst 2015 bereiten Eltern beim Flammehus im Bethlehemacker das Flamme-Znüni vor. Jeden letzten Donnerstag im Monat wird den Schülerinnen und Schülern der 1. – 6. Klasse eine ausgewogene und gesunde Pausenverpflegung angeboten. Das Brünne-Znüni im Schulhaus Brünnen findet gar jeden zweiten Mittwoch statt. Der Gesundheitsdienst unterstützt und begleitet die Eltern beim Aufbau.
Impressionen

Das Flamme-Znüni wird jeden letzten Donnerstag im Monat vor dem «Flammehus» im Schulhaus Bethlehemacker für alle Kinder der 1. – 6. Klasse angeboten:

29. Oktober 2020
26. November 2020
17. Dezember 2020

28. Januar 2021
25. Februar 2021
25. März 2021

29. April 2021
27. Mai 2021
24. Juni 2021

Das Brünne-Znüni findet aufgrund von Corona 1x pro Monat am Mittwoch im Schulhaus Brünnen statt. Die nächsten Termine sind:

Dienstag 23. Februar 2021
Dienstag 23. März 2021

Mittwoch 26. Mai 2021
Mittwoch 30. Juni 2021

English for Kids

„English for Kids“ ist ein Projekt des Elternrates Bethlehemacker. Die Freude und das Interesse an Fremdsprachen zu wecken ist das Hauptziel. Das Konzept sieht zwei Kurse vor. Ein Grundkurs für 1. Und 2. Klassen und ein Folgekurs für 3. Und 4. Klassen. Die Kurse umfassen in der Regel 25 Lektionen und beginnen nach den Herbstferien. Kinder, welche nach Abschluss der Kurse weiter Englisch lernen wollen, müssen vorerst noch Kurse privater Anbieter besuchen. Ab dem Schuljahr 2013/2014 wird in der 5. Klasse neu Englisch unterrichtet.

Kontakt:
Frau Afsheen Javed-Asghar
Kornweg 35
3027 Bern
031 992 85 54

Peacemaker

Das Ziel der Methode Peacemaker ist es, die Kinder für die verschiedenen Arten von Gewalt zu sensibilisieren, langfristig Gewalt unter Kindern zu reduzieren und ein Bewusstsein für Konflikte und deren Lösungsmöglichkeiten zu fördern. „Peacemaker“ wird in allen Klassen unserer Schule angewendet.

Was sind Peacemaker? Was ist ihre Arbeit?

Ø  Peacemaker können anderen Kindern helfen, auf gute Art Frieden zu stiften und Konflikte zu lösen.

Ø  Die Peacemaker bieten ihre Hilfe an. Die Streitenden entscheiden, ob sie die Hilfe annehmen möchten.

Ø  Peacemaker intervenieren in der Regel zu zweit. Ihr Einsatz ist immer freiwillig.

Ø  Peacemaker sind keine Polizisten oder Richterinnen. Sie ersetzen nicht die Pausenaufsicht.

Ø  Zuerst werden beide Seiten angehört, danach sucht man eine Lösung, die für alle gut ist.

Ø  Die Peacemaker sind fair. Sie ergreifen nicht Partei für eine Seite.

Ø  Nicht jeder Streit kann von den Peacemakern gelöst werden. Wenn nötig, suchen sie Hilfe bei einer Lehr- oder Betreuungsperson.

Die Peacemaker gehen nach dem 5-Schritte-Modell vor:

1. Schritt

“Was ist passiert”
Beiden Seiten zuhören

2. Schritt

Peacemaker wiederholt:
“Habe ich das
richtig verstanden?”

3. Schritt

“Wie ist es für dich,
wenn das passiert?”
Wie geht es dir jetzt”

4. Schritt

“Hat jemand eine Idee,
wie ihr das lösen könnt?
Was braucht
ihr voneinander,
um Frieden zu machen?”

5. Schritt

Abmachung treffen
Frieden schliessen

Jeder Schüler und jede Schülerin kann Frieden stiften und Peacemaker sein! Die 5 Schritte eignen sich auch für Konflikte im Privatleben und in den Familien. Die Kinder wissen, wie es geht!

Leistungsmessung in der Volksschule LEVOS

Unsere Schule macht mit bei LEVOS. Die Schüler und Schülerinnen lösen in den 8. und 9. Klassen Standardtests in den Fächern Deutsch und Mathematik. Beim Test handelt es sich um „Stellwerk“, der im Kanton Sankt Gallen entwickelt wurde. Näheres unter www.stellwerk-check.ch

Basisstufe

Die Basisstufe ist eine eigene Form von Altersdurchmischung. In einer Basisstufe werden die zwei Kindergartenjahre und die 1. und 2. Klasse zusammengefasst. Spielen und Lernen greifen ineinander, das spielende Lernen erhält mehr Platz. Neugierige Kinder können so schon früher schulisch lernen. Kinder, die mehr Zeit brauchen, können sich länger dem Spiel hingeben. Die Schnittstelle Kindergarten – Schule wird aufgehoben. Je nach Lern- und Entwicklungsstand durchläuft ein Kind die Basisstufe in 3 bis 5 Jahren. Mit Inbetriebnahme des Schulhauses Brünnen wird dort in Basisstufenklassen unterrichtet. Die Einführung weiterer Basisstufenklassen ist noch offen.